Devisen

Das Zahlungsmittel für eine ausländische Währung wird als Devise bezeichnet. Unter Devisen fallen Schecks, Wechsel oder Guthaben bei einer ausländischen Bank, in einer fremden Währung.

In der heutigen Zeit handeln nicht nur noch Kreditinstitute, sondern auch Privatpersonen, mit Devisen. Der Devisenhandel, auch Forex Trading genannt, findet immer mit Währungspaaren statt. Kaufe ich zum Beispiel den USD, verkaufe ich den Euro (USD/EUR) oder umgekehrt.

Grundsätzlich ist der Devisenhandel ein spekulatives Geschäft und nur etwas für Fortgeschrittene. Dadurch, dass beim Devisenhandel große Hebel genutzt werden können sind sowohl große Gewinne, als auch Verluste möglich.

Der Hebel entsteht aus einer Margin, die als Sicherheit hinterlegt werden muss.

Der Devisenhandel ist im Grunde genommen eine Wette auf den zukünftigen Kursverlauf einer Währung.

Der Devisenhandel hat einen sehr spekulativen Charakter und sollte deshalb nur von erfahrenen Tradern durchgeführt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*