Diversifikation

Unter Diversifikation versteht man das investieren in mehrere, verschiedene Anlageprodukte. Der Anleger investiert sein ganzes Geld nicht nur in ein Finanzprodukt, sondern teilt sein Kapital auf mehrere Produkte auf.

Hintergrund dieser Diversifikation ist, dass der Anleger sein Risiko streut. Anstatt sprichwörtlich „alles auf eine Karte“ zu setzen, wird das Risiko des Investierens auf mehrere Investments verteilt. Jeder Anleger wird früher oder später mit seiner Einschätzung des Marktverlaufes falsch liegen.

Um diesen Fehleinschätzungen ein wenig an Gewicht zu nehmen empfiehlt es sich, dass jeder Akteur sein Depot diversifiziert. Beispielsweise sollte ein Anleger nicht all sein Kapital in ein Wertpapier eines Unternehmens investieren. Somit würde sein gesamtes Depot aus einer Position bestehen.

Sollte das Unternehmen in Schwierigkeiten geraten und der Aktienkurs aus diesem Grund stark fallen, würde das Depot schwer in Mitleidenschaft gezogen. Bei einer Streuung würde das Depot bei weitem nicht so stark getroffen wie bei einer Einzelinvestition.

Fonds eignen sich sehr gut zur Diversifikation des Kapitals. Diese investieren in viele verschiedene Anlageprodukte und streuen somit das Kapital ganz von alleine.

Bei der Diversifikation ist auch darauf zu achten, dass nicht alle Finanzprodukte in der gleichen Branche untergebracht sind. Geht es der Bauindustrie aufgrund schlechter, unerwarteter Wetterbedingungen schlecht ist davon auszugehen, dass viele Unternehmen aus dieser Branche ihre Gewinnprognosen nicht halten können. Dieses Ereignis kann sich dann in den Kursen der Unternehmen niederschlagen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*