Girokonto für Kinder & Jugendliche

Damit Kinder schon recht früh an das Thema Geld herangeführt werden, sollte ein Girokonto auch schon für Kinder eingerichtet werden. Spätestens dann, wenn die Ausbildung beginnt, das erste eigene Geld verdient wird, denken auch die letzten an ein eigenes Konto. Viele Banken bieten speziell für Kinder, Jugendliche und Auszubildende ein Girokonto an.

Besondere Produkte für diese Zielgruppe

Die Banken sehen in dieser Zielgruppe die Kunden von morgen. Sie sollten möglichst an die Bank gebunden werden, sodass sie später, wenn sie eigenes Einkommen haben, auch bei der Bank bleiben. Dieses sind die Gründe dafür, dass die Girokonten für Kinder und Jugendliche oft so besonders sind. Viele Banken bieten ein kostenfreies Konto an. Da nur ein geringer Geldeingang auf dem Konto besteht und nur wenige Transaktionen ausgeführt werden, haben die Banken mit diesen Konten nur wenig Arbeit. Ein Grund, warum das Konto zu keinen weiteren Kosten führt.

Das Konto wird als Guthabenkonto geführt. Personen unter 18 Jahren sind nicht voll geschäftsfähig, sodass die Banken keinen Verfügungsrahmen über dem Guthaben hinaus einräumen dürfen, einen Dispositionskredit schon einmal gar nicht. Für den Kunden selbst bedeutet dies, dass eine Verschuldung ausgeschlossen werden kann. Transaktionen sind nur dann möglich, wenn das eigene Guthaben diese decken. Mit einem Guthaben eng verbunden ist auch immer, dass nur eine Bankkarte ausgestellt wird. Mit einer EC-Karte könnte eine Verfügung über das Guthaben hinaus bei manchen Händlern getätigt werden. Eine reine Bankkarte ist für den Einsatz in einem Geschäft nicht zugelassen. Die Karte dient lediglich dafür, dass die Bargeldversorgung gewährleistet werden kann.

Die Rolle der Erziehungsberechtigten bei der Kontoführung

Je nach Alter des Kontoinhabers spielen die Eltern oder Erziehungsberechtigten eine große Rolle für die Bank. Junge Menschen können nicht alleine finanzielle Entscheidungen treffen, da sie den Tragweiten dieser Entscheidungen sich oft gar nicht bewusst sind. Daher werden die Erziehungsberechtigten immer eine Unterschrift auf dem Kontoeröffnungsantrag leisten müssen. Sie geben damit die Erlaubnis zur Kontoeröffnung. Gleichzeitig werden sie damit aber auch für entstehende Probleme zur Rechenschaft gezogen werden können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*