Sparen zur Million

Als Millionär durch die Welt schreiten, davon träumt wahrlich jeder Mensch. Dennoch erscheinen Ihnen die Hürden oftmals viel zu groß, sodass der Versuch gar nicht erst unternommen wird. Damit Sie aber Millionär werden können, muss ein gewisses Ansparvolumen vom eigentlichen Gehalt abgezweigt und auf die hohe Kante gelegt werden. Problematisch wird es wenn Ihr Job nicht gut genug bezahlt wird, oder aber Ihnen bereitet das Beiseite Legen des Geldes gewisse Probleme. Demnach sollte man nicht voreilige Schlüsse ziehen und behaupten, dass das Ansparen einer Million unmöglich wäre. Vielmehr liegt es doch an Ihrer Einstellung, ob Sie überhaupt den Versuch dazu unternehmen möchten oder nicht.

Wie realisierbar ist das Unterfangen?

Grundsätzlich muss man davon ausgehen, dass ein guter Job als Ausgangspunkt vorhanden sein muss. Hierbei ist es nicht notwendig gleich ein hoch bezahltes Gehalt wie etwa das eines Politikers zu bekommen. Doch mit einem Jahresgehalt von etwa 70.000 Euro Brutto lässt sich theoretisch die Million schon in Angriff nehmen. Praxisorientiert ist das Unterfangen wahrlich nicht, da Sie dennoch eine gehörige Portion an Eigendisziplin vorweisen müssen. Wenn Sie Ihr hart verdientes Geld tatsächlich beiseite legen möchten, so darf Ihr Lebenswandel nicht all zu kostspielig sein. Bei einem Lebensstandard mittleren Niveaus, können Sie Ihr Leben in vollen Atemzügen genießen, nur dürfen Sie Ihr Geld nicht zum Fenster heraus schmeißen. Es muss also nicht täglich der Italiener um die Ecke sein; ein gemeinsames Kochen kann Ihnen viel mehr Glücksgefühle bieten als alles andere. Um Millionär zu werden, kommen Sie wohl grundlegend nicht drumherum, nach dem Motto zu leben, dass Ihre Gesamtausgaben stets kleiner als Ihre Einnahmen sein müssen. Nur so lässt sich Geld wegpacken, damit das Millionenprojekt Schritt für Schritt aufgebaut werden kann.

Die Ausgaben im Auge behalten

Um seine finanziellen Mittel weitestgehend fest im Blick zu haben, müssen Sie sich eine Liste mit Ihren Ausgaben anfertigen. Angefangen von Miete, Mietnebenkosten, Freizeitaktivitäten, teuren Hobbys bis hin zur überteuerten Urlaubsreise sollte alles auf Ihrer Liste landen, was in bestimmten Intervallen als wiederkehrende Ausgabe zu werten ist. Sobald das geschafft ist, geht es um die Frage, an welchen Ecken und Enden Sie Ihre Ausgaben kürzen können. Schließlich spart sich die Million nicht von selbst an. Sie müssen schon konsequent etwas dafür tun, um Ihr zurückgelegtes Geld schnellstmöglich zu vermehren. Natürlich können Sie sich sagen, dass Sie doch Ihr gesamtes Leben dafür Zeit haben, doch im Tode haben Sie von Ihrer Million gar nichts mehr. Somit sollten Sie Ihr Vermögen noch zu Lebzeiten anhäufen, damit Sie sich im Rentenalter oder gar noch früher entspannt zurücklehnen können.

Durchhaltevermögen beweisen

Wenn Sie nicht gerade als Millionär geboren sind oder eben mal kurz im Lotto gewonnen haben, so gestaltet sich der Weg zur Million doch recht langwierig. Schnell kann der Wille nachlassen, und das einst so hart zurückgelegte Geld mindert sich im nächsten Kaufrausch um so einiges. Damit dies nicht geschieht bietet es sich an, einen Profi mit ins Boot zu holen. Dieser kann Ihnen seelische Unterstützung bieten, oder Ihnen beim Anlagevermögen beratend zur Seite stehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*