Steuern sparen

In dem heutigen Artikel wollen wir uns mit dem Einsparen von Steuern beschäftigen. Viele Leute schenken dem Fiskus durch Faulheit oder Unvermögen eine Menge Geld. Oft werden Ausreden wie das komplizierte Steuersystem hierfür herangezogen.

Absetzen von Werbekosten

Nahezu jeder hat sie, aber nur wenige geben sie an -Werbekosten. Ein Bespiel für diese sind unter anderem die angefallenen Kosten für eine Weiterbildung. Hier können die Fahrtkosten, die Kosten für benötigte Fachbücher oder die Kursgebühr steuerlich geltend gemacht werden.

Weiterbildungen sind in der Regel eine kostspielige Angelegenheit, daher sollten Sie das Angebot Ihres Finanzamtes nutzen und diese an den Kosten beteiligen.

Entfernungspauschale

Diese nicht zu unterschätzende Unterstützung sollten sich alle Berufstätigen, welche den Weg zur Arbeit mit ihrem Auto zurücklegen näher angucken. Bei einem täglichen Arbeitsweg von 40 Kilometern können hier im Monat bis zu 200€ zusammenkommen.

Kinderbetreuungskosten

 

Oft werden die Kosten für die Betreuung der Kinder nicht bei der Steuererklärung angegeben. Ob dies nun der Unwissenheit der Steuerpflichtigen oder der Unübersichtlichkeit des Formulars geschuldet ist sei einmal dahingestellt. Das Finanzamt berücksichtigt hierbei zwei drittel der jährlich anfallenden Kosten. Hier können mehrere hundert Euro geltend gemacht werden.

Unterhalt

Viele wissen nicht, dass auch ein unverheirateter kinderloser Steuerzahler für seine nicht berufstätige Freundin Unterhaltsleistungen absetzen kann. Hier können bei einem Steuersatz von 35% mehrere tausend Euro drin sein.

Umzugskosten absetzen

Das Finanzamt beteiligt sich auch an den Kosten für einen berufsbedingten Umzug. Hierbei können die Kosten für die Fahrt zur Wohnungsbesichtigung, die Maklergebühr, der Transport der Möbel zu neuen Wohnung durch ein Umzugsunternehmen und die Kosten für bis zu zwei Umzugshelfern steuerlich geltend gemacht werden. Bei berufsbedingten Umzügen ist darauf zu achten, dass sie hierdurch mindestens eine Stunde Fahrzeit zur Arbeitsstelle einsparen, ansonsten können Sie diese Kosten nicht absetzen.

Abschließend bleibt zu sagen, dass die oben aufgeführten Beispiele nur einen kleinen Teil der Steuertips abdecken. Da sich die Steuergesetze ständig ändern empfiehlt es sich nahezu immer einen Steuerberater aufzusuchen. Entgegen der doch weit verbreiteten Meinung, dass Steuerberater viel zu teuer sein, lässt sich durch ein wenig Recherche der Richtige für Sie finden. Unter anderem gibt es Steuerhilfe-Vereine, welche Ihnen bei den oben angeschnittenen Themen weiterhelfen können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*