Datenvolumen und Handykosten einsparen

Heutzutage geht scheinbar nichts mehr ohne Handy. So werden über Smartphones nicht nur Telefonate getätigt, sondern auch E-Mails abgerufen, Nachrichten verschickt und Informationen recherchiert. Dass das Internet mittlerweile auch über das Handy tadellos funktioniert, ist ja schon lange kein Geheimnis mehr. Aber die Kosten für die Nutzung des Internets können schnell mal in die Höhe schnellen, wenn das Datenvolumen nicht gedrosselt wird sondern munter weiterarbeitet.

Datenverbindungen können ziemlich teuer werden

Wer sich nur ein paar Videos im Internet wie beispielsweise Youtube ansieht, seine E-Mails bei GMX checkt oder bei Facebook mehrere Bilder hochlädt, der hat sein Datenvolumen für den laufenden Monat meist hoffnungslos überzogen. Zwar nutzen viele Smartphone-Nutzer heutzutage die heiß begehrte Flatrate, jedoch ist diese bei vielen Verträgen nur bis zu einem gewissen Datenvolumen gängig. Ist dieses Volumen irgendwann ausgeschöpft, so wird die Geschwindigkeit erbarmungslos gedrosselt – es sei denn, der Kunde findet sich mit Mehrkosten ab. Damit das Surfvergnügen nicht durch das beschränkte Volumen gehemmt wird, bieten einige Apps eine ideale Hilfe. Diese können bis zu 90% der Daten einsparen, die monatlich bei der Handynutzung verbraucht werden.

Volumen einsparen mit einfachen Tricks

Wer hätte das gedacht? Viele Apps nagen auch dann am Datenvolumen, wenn diese gerade nicht aktiv genutzt werden. Diese Apps laufen einfach und ruhig im Hintergrund und belasten das Volumen dennoch. Das Empfangen von Emails, WhatsApp-Nachrichten, Bilder downloaden oder, oder, oder macht den Datenverbrauch aus. Wer hier einsparen möchte, der sollte den manuellen Abruf tätigen und die Apps nicht rund um die Uhr laufen lassen. Wer dennoch weiterhin ständig online sein möchte, der kann mit der Installation von „Opera Mini“ Abhilfe schaffen. Dieser Browser komprimiert im Gegensatz zu den vorinstallierten Programmen die Daten um bis zu 90% und lässt somit wertvolles Volumen zurück.

Mit solchen kleinen, aber feinen Apps und mit dem richtigen Handyvertrag braucht sich der Verbraucher also nicht zwangsläufig in eine Kostenfalle zu stürzen.

Durch die liberalisierte Stellung der Telekommunikationsmärkte können Anbieter von Festnetz, DSL und Mobilfunk frei gewählt werden. Für Verbraucher ergibt sich dadurch eine vorteilhafte Situation, da sowohl der Festnetz- und DSL-Tarif als auch der Mobilfunktarif nach dem bestmöglichen Preis-/Leistungsverhältnis ausgesucht werden kann. Ein Vergleich gibt Aufschluss über individuelle Sparpotentiale.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*