Strom sparen: Fünf simple Stromspartipps für den Haushalt

1. Günstige Strompreise

Wer mit dem Verbrauch von Strom bewusst umgeht, schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den eigenen Geldbeutel. Der Wechsel von einem überteuerten zu einem günstigeren Stromanbieter ist daher mehr als nur sinnvoll. Ein preiswerter Stromanbieter ist unter der Vielzahl an aktuellen Angeboten nur schwer zu finden, deshalb gibt es Energieversorger, die ihren Kunden günstige Strompreise bieten. Darüber hinaus bieten viele Energie Informationsportale sinnvolle Spartipps für den Haushalt.

2. Akkus arbeiten im Dauerbetrieb

Geräte, die über einen Akku laufen, ziehen durchgehend Strom, solange sie eingeschaltet sind. Ein Paradebeispiel dafür ist das schnurlose Telefon, das in der Ladestation kontinuierlich Strom saugt. Daher sollte man das Gerät nur dann in die Station stellen, wenn es fast entladen ist. Über das Batterie-Symbol kann der Nutzer den Akkuzustand beobachten. Ein ähnlicher Energiesauger ist die elektrische Zahnbürste, die auch nur dann an die Steckdose angeschlossen werden sollte, wenn sie nicht mehr so schnell läuft. So kann dank dieser Tipps und preiswerter Stromanbieter eine Menge Geld im Alltag gespart werden.

3. Der stromfressende Wäschetrockner

Er gehört zu den Luxusgeräten im Haushalt und verbraucht unglaublich viel Energie. Damit der Wäschetrockner nicht zu viel Strom verbraucht, sollte die dreckige Wäsche mit einem möglichst hohen Schleudergang in der Waschmaschine gereinigt werden – dadurch trocknet sie schneller im Wäschetrockner, wodurch dieser wiederum weniger Energie benötigt. Beim Kauf eines neuen Gerätes sollte man unbedingt darauf achten, dass es über verstellbare Trockenprogramme für unterschiedlich feuchte Kleidung besitzt.

4. Waschmaschinen benötigen keine Vorwäsche

Fast jede Waschmaschine besitzt einen Vorwaschgang, dabei ist er nicht nur überflüssig, sondern verbraucht viel zu viel Wasser und Energie. Sortiert man die Wäsche nach Material und Verschmutzungsgrad, kann man die Vorwäsche getrost weglassen. Besonders hartnäckige Flecken können vorab von Hand behandelt und anschließend mit in die Waschmaschine gegeben werden. Auch der Kochwaschgang ist ein wahrer Stromfresser und sollte nur bei stark verschmutzter Wäsche benutzt werden. Normalerweise reichen 40 Grad vollkommen aus, um normal schmutzige Wäsche zu reinigen. Zu guter Letzt ist es sinnvoll, das ganze Fassungsvermögen der Waschmaschine zu nutzen – ist sie nur halb voll, verbraucht sie trotzdem genauso viel Strom.

5. Staubsauger braucht keine maximale Leistung

Viele Menschen achten beim Kauf eines neuen Staubsaugers auf die erhöhte Wattleistung – dabei ist die Motorleistung weniger wichtig als die Qualität und die Saugleistung des Geräts. Obwohl viele Modelle über eine Saugleistung von 1.500 Watt verfügen, reicht bei technisch ausgereiften Saugern bereits die Einstellung von 900 bis 1.000 Watt aus, um den Boden von allen Staubpartikeln zu entfernen. Dreht man die Wattzahl etwas herunter, kann man automatisch Strom sparen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*